Fassade
Buchladen „Siebter Himmel“, Köln (2013)

Von allen Ergänzungen der verschiedenen Nutzungen aus den letzten Jahrzehnten befreit, lassen die Räume im Souterrain der Brüsseler Str. 67 wieder deutlich die ursprüngliche Raumstruktur aus Vorderhaus, Hof und Hinterhäusern erkennen.

Der Bestand zeigt ehrlich die alten und teils beschädigten Oberflächentexturen.
Diese wurden gemeinsam mit den hier ergänzten Möbeln und haustechnischen Einbauten einheitlich „mit grauer Farbe überzogen“.

In diese graue Umgebung ist ein begehbares, präzise aus einfachen Materialien (Walnussholz und MDF) gefügtes Raummöbel eingestellt.
Dieser hölzerne Steg, der gemeinsam mit der Präsentationswand durch den ganzen Laden tief ins Ladeninnere führt, verbindet so die Themenräume des Buchladens.
Der Kunde betritt das Geschäft über eine Rampe und durchquert zunächst den Schaufensterraum, in dem die Neuheiten und Empfehlungen präsentiert werden.
So gelangt er auf den Steg, der im Weiteren durch den Geschenkartikel- und Kassenbereich, am „Büdchen“ mit Romanheften und Zeitschriften entlang, durch die Design- und Kunstbuchabteilung, vorbei an Krimiraum und Kinderzimmer zur Belletristik- und Modewelt führt.
Der Bereich des ehemals nicht überdachten Hofes wird durch eine Lichtlinie gleichmäßig erleuchtet, die Themenräume hingegen durch punktuelles Licht wohnlicher gestaltet.
Eine Projektion auf die Schaufensterscheibe informiert über aktuelle Lesungen und Buchempfehlungen.

Fassade